Allgemeine Geschäftsbedingungen von Charlotte Malinowski, timenest – coaching.yoga.business

1. Vertragsschluss

1.1 

Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge zwischen Charlotte Malinowski (Dienstleister) und ihren Kunden, sofern im Einzelfall nichts Abweichendes vereinbart wurde. Als Kunden gelten all diejenigen Personen, die vom Dienstleister die Berechtigung zur Inanspruchnahme des Kurs- und Veranstaltungsangebotes im Sinne von Ziffer 2. erwerben bzw. erworben haben (Kunden).

1.2 

Leistung

Der Leistungsumfang richtet sich nach dem Kurs- und Veranstaltungsangebot im Sinne von Ziffer 2. 

Der Dienstleister ist berechtigt, die Leistungen persönlich oder durch eine gewählte Ersatzperson als Erfüllungsgehilfen zu erbringen. Kann ein Termin nicht selbst durch den Dienstleister durchgeführt werden, etwa aus gesundheitlichen Gründen, so kann der Dienstleister  einen Erfüllungsgehilfen zur Durchführung der Leistung bestimmen oder einen Ersatztermin anbieten.

1.3 

Vertragsschluss und Buchung

Verträge zwischen dem Dienstleister und den Kunden kommen durch Angebot und Annahme im Sinne der §§ 145 ff. BGB zu Stande. Die Anmeldung zu bzw. die Buchung von durch den Dienstleister angebotenen Yogakursen, Personal Trainings, Workshops, Yoga Retreats, Coachings oder sonstigen Dienstleistungen und Veranstaltungen (Veranstaltungen) stellt ein verbindliches Angebot des Kunden auf Abschluss eines entsprechenden Vertrages im Sinne des § 145 BGB dar, wobei die Anmeldung/Buchung per E-Mail, Brief, Telefon, Online- oder Anmeldeformular vor Ort sowie über die Sportmarktplattform Fyndery (Fyndery) (www.fyndery.de) erfolgen kann. Die Annahme durch den Dienstleister erfolgt durch den Versand einer Anmelde- bzw. Zahlungsbestätigung per E-Mail (ggf. durch Fyndery) bzw. Vertragsunterschrift.

Die Anmeldung erfolgt durch den Kunden auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen haftet, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Bei einer Gruppenanmeldung (beispielsweise Business-Yoga) schließt der Anmelder einen Teilnahmevertrag für eine feste Gruppe ab.

Eine Teilnahme an gebuchten Veranstaltungen ist vor Entrichtung des vollständigen Rechnungsbetrages ausgeschlossen, sofern nichts hiervon Abweichendes vereinbart wurde. Die Zusage für einen Platz in einem Workshop wird erst verbindlich, wenn die jeweiligen Gebühren vollständig bezahlt sind.

2. Kurs- und Veranstaltungsangebot

2.1 

Umfang und Durchführung des Kurs- und Veranstaltungsangebots

Der Diensleitser bietet Coachings sowie Workshops, Yogakurse (einzeln oder in der Gruppe und mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden), Yoga Personal Training und on demand-Onlinekurse an. Zusätzlich umfasst das Angebot des Dienstleisters auch Yoga Retreats (die genannten Veranstaltungen insgesamt Kurs- und Veranstaltungsangebot). 

2.2 

Änderungen des Kurs- und Veranstaltungsangebotes

Der jeweilige Veranstaltungsort wird den Kunden spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt.

Sollten bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn für einzelne Veranstaltungen weniger als fünf Teilnehmer angemeldet sein, behält sich der Dienstleister das Recht vor, die betroffenen Veranstaltungen nicht durchzuführen. Betroffene Kunden werden über die Nichtdurchführung per E-Mail informiert. In diesem Fall wird der Dienstleister in Abstimmung mit den betroffenen Kunden eine kostenlose Ersatzbuchung für eine entsprechende alternative Veranstaltung zum nächstmöglichen Zeitpunkt anbieten. Bereits bezahlte Gebühren werden im Falle einer Ersatzbuchung verrechnet. Sollte ein Ersatztermin von den betroffenen Kunden nicht gewünscht sein, werden die entrichteten Gebühren rückerstattet.

2.3 

Mehrfachkarten; Einzeltickets

Der Dienstleister bietet zur Buchung der angebotenen Yogakurse Mehrfachkarten  sowie Einzeltickets an.

Zur Buchung von Coachings, Personal Trainings, Workshops, Yoga Retreats und on demand-Onlinekurse können Mehrfachkarten nicht genutzt werden.

Mehrfachkarten sind grundsätzlich personalisiert, für jeweils eine Person gültig und nicht auf Dritte übertragbar. Ab dem Zeitpunkt der ersten mit einer Mehrfachkarte gebuchten Teilnahme haben diese eine Gültigkeit von zwölf (12) Monaten. Bezahlte Mehrfachkarten verfallen nach Ablauf des Gültigkeitsdatums. Eine Rückerstattung bezahlter Gebühren ist ausgeschlossen. Die Gültigkeitsdauer kann in besonderen Ausnahmefällen verlängert werden.

3. Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnung

3.1 

Preisliste

Teilnamepreise und Gebühren sowie Informationen und Einzelheiten zur Buchung des Kurs- und Veranstaltungsangebotes ergeben sich aus der jeweils aktuellen Preisliste des Dienstleisters, die über die Internetseite www.timenest.de, per Anfrage und auf www.fyndery.de verfügbar ist.

3.2 

Fälligkeit der Gebühren

Sofern nichts hiervon Abweichendes vereinbart wurde, sind Teilnahmepreise und Gebühren sofort mit Vertragsschluss fällig.

3.3 

Bezahlung

Die Bezahlung der in Rechnung gestellten Teilnahmepreise oder Gebühren kann per Überweisung auf das in der Rechnung angegebene Konto des Dienstleisters oder vor Ort in bar erfolgen. Im Falle einer Online-Buchung über Fyndery ist eine Bezahlung mittels Online-Zahlsystemen (z.B. PayPal, Sofortüberweisung etc.) oder per Kreditkarte möglich.

3.4 

Rabatte und Werbeaktionen

Rabatte, Werbeaktionen oder sonstige Aktionsangebote sind auf den jeweils angegebenen Geltungszeitraum beschränkt. Werbegutscheine werden nur bei Einreichung im Original anerkannt. Eine Kombination mehrerer Rabatte aus verschiedenen Werbe- oder Aktionsangeboten im Rahmen einer Buchung ist ausgeschlossen.

3.5 Aufrechnung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn dessen Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, anerkannt oder von der Gesellschaft unbestritten sind.

4. Nichtteilnahme, Kündigung

4.1 

Abbruch, Versäumnis, Nichtteilnahme

Es wird darauf hingewiesen, dass im Falle eines Abbruchs, des Versäumnis oder der anderweitigen Nichtteilnahme an gebuchten Veranstaltungen, ein Anspruch auf Rückerstattung des Teilnahmepreises bzw. der Veranstaltungsgebühr oder Teilen davon ausgeschlossen ist. 

4.2 

Für inviduelle Gruppen-Termine (z. B. Workshops, Business Yoga):

Bei Gruppenanmeldungen ist ein Rücktritt der Gruppe ausgeschlossen, ebenso ein Teilrücktritt durch einen einzelnen Teilnehmer. Eine Erstattung von nicht in Anspruch genommenen Leistungen erfolgt daher nicht.

4.3 

Für individuelle Einzel-Termine (z. B. Coaching, Yoga Personal Training):

Der Kunde kann bis zwei Tage vor dem vereinbarten Termin kostenfrei zurücktreten. Bei einem Rücktritt am zweiten Tag vor dem vereinbarten Termin, behält sich der Dienstleister vor, eine pauschalierte Stornierungsentschädigung in Höhe von 50 % der vereinbarten Vergütung vom Kunden zu verlangen. Bei einem Rücktritt des Kunden einen Tag vor Beginn des vereinbarten Termins oder am Tag des Termins kann der Dientsleister 100 % des vereinbarten Betrages verlangen. Es steht dem Kunden bei der Berechnung von Pauschalen durch den Dienstleister stets frei, nachzuweisen, dass dem Dienstleister ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedriger Höhe als der Pauschalen entstanden ist. Der Dienstleister behält sich vor, anstelle der genannten Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern und wird in diesem Fall die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Leistung konkret beziffern und belegen. Eine solche anderweitige Verwendung kann darin bestehen, dass der Termin an eine andere Person anderweitig vergeben wurde.

4.4 

Für Retreats: 

Bei einem Rücktritt für eine Retreat-Anmeldung gelten für den Kunden folgende Stornierungsbedingungen:

Bei einer Stornierung bis zu vier Monate vor einem gebuchten Termin erstattet der Dienstleister 30 % des Preises.

Bei einer Stornierung bis zu drei Monate vor einem gebuchten Termin erstattet der Dienstleister 20 % des Preises. Bei einer späteren Stornierung ist eine Erstattung nicht mehr möglich. 

Der Kunde hat die Möglichkeit zeitgleich mit der Abmeldung einen Ersatzteilnehmer zu nennen. 

Sollte das Retreat aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl absagt werden, erstattet der Dienstleister bereits geleistete Zahlungen zu 100 % zurück. Bereits gebuchte Leistungen für die An- und Abreise sowie, wenn separat ausgewiesen, auch für die Unterkunft sind davon jedoch ausgeschlossen und auf eigene Kosten zu tragen.

4.6 

Für on demand-Onlinekurse:

Wenn ein on Demand-Onlinekurs bzw. Online-Coaching gekauft wird und der Kunde direkt Kursinhalte zur Verfügung gestellt bekommt, verzichtet er auf das ihm zustehende Widerspruchsrecht. Darauf wird im Rahmen der Buchung über die Plattform Fyndery unter Stornierungsbedingungen mit der folgenden Formulierung hingewiesen: 

“Da es sich um einen on demand Online-Kurs handelt und direkt mit der Vertragserfüllung begonnen wird, entfällt das 14-tägiges Widerrufsrecht. Mit der Buchung des Kurses stimmst du folgendem zu:

Da es sich um einen on demand Online-Kurs handelt und direkt mit der Vertragserfüllung begonnen wird, entfällt mein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Meine AGB findest du unter: https://www.timenest.de/agb/”

4.5

Gesetzliche Kündigungs- und Rücktrittsrechte

Den Kunden ggf. zustehende gesetzliche Kündigungs- und Rücktrittsrechte bleiben unberührt.

5. Änderung der persönlichen Verhältnisse sowie Name und Adresse des Teilnehmers

Der Kunde verpflichtet sich, sämtliche Änderung seiner persönlichen Verhältnisse, die für Durchführung oder Beendigung des Vertragsverhältnisses von erkennbarer Bedeutung sein können, dem Dienstleister unverzüglich schriftlich oder in Textform mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für die Änderung des Namens oder der Adresse des Nutzers und für den Wegfall persönlicher Umstände, die zur Gewährung einer Preisvergünstigung geführt haben (z.B. Ende des Studiums bei gewährtem Studententarif; Wegfall des Arbeitsverhältnisses bei gewährtem Firmen- oder Gruppentarif).

6. Haftung

6.1 

Eine Schadensersatzhaftung der Gesellschaft, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen besteht nur, wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist; oder durch schuldhafte Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht), d.h. einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht bzw. deren Verletzung das Erreichen des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner daher regelmäßig vertrauen darf, verursacht wurde.

6.2 

Im Übrigen ist eine Haftung des Dienstleisters auf Schadensersatz – gleich aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen.

6.3 

Haftet der Dienstleister gemäß Ziffer 5.1 für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen, so ist die Haftung auf denjenigen Schadensumfang begrenzt, mit dessen Entstehen der Dienstleister bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände typischerweise rechnen musste.

6.4 

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse gelten nicht bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für Haftungsansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie im Falle einer vertraglich vereinbarten verschuldensunabhängigen Einstandspflicht.

6.5 

Kunden wird geraten, keine Sach- oder Wertgegenstände mit in Veranstaltungsräume zu bringen. Der Dienstleister übernimmt keine Verantwortung für deren Bewachung oder sonstige Sorgfaltspflichten für mitgebrachte Sach- oder Wertgegenstände.

7. Gesundheitszustand und Mitwirkungspflichten des Teilnehmers

7.1

Eine Teilnahme an dem Kurs- und Veranstaltungsangebot sollte nur bei voller Gesundheit der Kunden erfolgen. Im eigenen Interesse empfiehlt der Dienstleister seinen Kunden, dass diese deren Teilnahmeabsicht insbesondere bei speziellen gesundheitlichen Problemen wie körperlichen Gebrechen, vorangegangenen Operationen, Problemen in der Schwangerschaft, etc., oder wenn sie sich in psychotherapeutischer Behandlung befinden, vor der Teilnahme an Veranstaltungen des Dienstleisters mit einem Arzt besprechen und bei Anmeldung sowie im Falle der Teilnahme an einer Veranstaltung den Lehrer oder Referenten vor Veranstaltungs-beginn auf bestehende gesundheitliche Einschränkungen hinweisen.

7.2 Der Kunde verpflichtet sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeiten oder das Körperbefinden beeinträchtigen können. Bei Verstößen hiergegen behält sich der Diensleister vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

6. Urheberrechte

6.1 

Es wird darauf hingewiesen, dass das Urheberrecht bzw. die ausschließlichen Nutzungsrechte sämtlicher Skripte und Veröffentlichungen bei dem Dienstleister liegen und deren weitere Nutzung jedweder Art, insbesondere Vervielfältigung oder Weitergabe an Dritte untersagt ist bzw. ausdrücklich der schriftlichen Genehmigung durch die Gesellschaft bedarf.

6.2 

Zuwiderhandlungen werden in jedem Einzelfall mit einer pauschalen Vertragsstrafe von EUR 3.500 geahndet. Weiterreichende Schadensersatzansprüche werden hierdurch nicht berührt.

6.3 

Die Kursteilnehmer geben ihre Einwilligung, dass Foto- oder Filmaufnahmen, die während den Kursen gemacht werden, ohne Vergütung und zeitlich sowie räumlich unbegrenzt, in audiovisuellen- bzw. Printmedien genutzt werden dürfen.

7. Datenschutz

Die Gesellschaft erhebt, übermittelt, verarbeitet und speichert die aus den jeweiligen Verträgen betreffenden, personenbezogenen Daten, soweit und solange dies für die Begründung, Ausführung und Abwicklung des Vertragsschlusses erforderlich und die Gesellschaft zur Aufbewahrung dieser Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet ist.

8. Schlussbestimmungen

8.1 

Mit Ausnahme von Yoga Retreats bzw. individuell abgestimmter Leistungen ist Erfüllungsort für sämtliche Leistungen Hannover.

8.2 

Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus der Geschäftsverbindung ist Hannover. Das beiderseitige Recht, den Vertragspartner an seinem allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen, bleibt unberührt.

8.3 

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung zur Verfügung. Zur Beilegung können Streitigkeiten an die Online-Schlichtungsplattform der Europäischen Kommission übermittelt werden. Die Nutzung der Seite, die von der Europäischen Kommission verwaltet wird, ist kostenfrei. Die Plattform steht den Kunden zur Verfügung, wenn Sie einen Online-Kauf getätigt haben und innerhalb der EU ansässig sind.

8.4 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).